Doch eine Million deutsche Blogs?

Immer wieder taucht in Interviews die Frage auf, wieviele Blogs es in Deutschland gibt, oder wieviele Leute denn überhaupt bloggen. Als Hausnummer für die Anzahl der Blogs im deutschsprachigen Raum habe ich in den letzten Wochen immer 400-500.000 genannt, aber darauf verwiesen, dass die Datenlage nicht wirklich zufriedenstellend ist. Zum Anteil der Nutzer von Blogs konnte ich noch weniger sagen (ausser dass es noch relativ wenige sind im Vergleich zu Foren, Chats, E-Mail etc.), hab aber schon mit Spannung auf die neue ARD/ZDF-Online-Studie gewartet, die ja schon seit 1996 repräsentative Zahlen zur Internetnutzung ermittelt und dieses Jahr auch Fragen zu neueren Online-Anwendungen aufnehmen sollte.

Inzwischen sind die Artikel erschienen (die Ausgabe 8/2006 ist komplett hier als .pdf abrufbar) – neben den regelmäßig aktualisierten Übersichten zu den Onlinern (van Eimeren/Frees) und Offlinern (Gerhards/Mende) gibt es auch neue Zahlen zur OnlineNutzerTypologie (Oehmichen/Schroeter), die verschiedene Typen der alltäglichen Internet-Nutzung unterscheidet (interessanter Befund: der Anteil der selektiv-zurückhaltenden Nutzer ist mit 54,6% inzwischen höher als der der aktiv-dynamischen mit 45,4%) sowie, ganz besonders interessant, ein Beitrag von Martin Fisch und Christoph Gscheidle zum Thema “Onliner 2006: Zwischen Breitband und Web 2.0 – Ausstattung un Nutzungsinnovation”. Darin finden sich u.a. folgende Zahlen:

Von den deutschen Onlinenutzern ab 14 Jahren (die 59,5% der Gesamtbevölkerung umfassen) geben sieben Prozent an, Weblogs bereits genutzt zu haben (Tab 10, S. 436). Von diesen Personen geben 64% an, bislang nur Informationen abgerufen zu haben, 7 Prozent haben nur Beiträge verfasst, und 28 Prozent geben an, bereits beides getan zu haben [1]. Ein Vergleich mit den Nutzungszahlen für Wikipedia und “Fotogalerien, z.B. Flickr” ist auch möglich: Fotogalerien nutzen 12 Prozent (58% nur Abruf, 14% nur einstellen, 28% beides), während Wikipedia 32 Prozent der deutschen Onliner bereits genutzt haben (hier aber eine deutliche Diskrepanz zu den beiden anderen Diensten: 92% nur Abruf, 0% nur Verfassen, 7% beides). Interessant auch der Geschlechts- und Altersvergleich: Bei allen drei genannten Diensten haben Männer einen höheren Anteil als Frauen, wobei bei Wikipedia (37 zu 26%) das Verhältnis deutlich schiefer ist als bei Blogs (8 zu 6%) und bei Fotodiensten (13 zu 12%). Ähnlich bei den Altersgruppen: Die 14-19jährigen haben jeweils den höchsten Anteil (bei Blogs 11%), der danach deutlich abfällt. [2]
Kann man aus diesen Zahlen auf die absolute Größe der deutschen Blogosphäre schließen? Man kommt bei den genannten Anteilen auf ca. 2,7 Millionen Blognutzer (sowohl aktive Blogger und Ex-Blogger als auch reine Leser) in Deutschland. Wenn von denen 35% schon mal Beiträge verfasst haben, wären das immerhin knapp 950.000 Personen. Nicht schlecht auf den ersten Blick – aber! Problematisch ist, dass a) die Zahlen in Bezug auf Blogs auf einer sehr geringen Fallzahl (N=73) beruhen, b) nicht ganz klar wird, ob mit der Aktivität “etwas verfasst/eingestellt” auch Kommentare gemeint sind und c) nicht daraus hervorgeht, ob das Blog nicht inzwischen wieder eingestellt ist. Lassen wir a) und b) mal beiseite, also nehmen wir an, dass diese 950.000 Personen tatsächlich mal ein Blog angefangen haben – aber wieviele sind das dann, und wieviele davon sind noch aktiv? Jetzt wird es spekulativ, aber mal schauen:
Bei der ersten WIB-Umfrage haben 74 Prozent angegeben, nur ein Blog zu führen, 26 Prozent führen mehr als eines – im Durchschnitt haben wir etwa 1,5 Blogs pro Blogger. Gehen wir mal davon aus, dass wir durch die Art der Stichprobenziehung (Selbstrekrutierung) eher etwas aktivere Blogger erreicht haben und reduzieren daher den Durchschnittswert auf 1,2. Das würde bedeuten, es müsste etwa 1,15 Millionen Blogs von deutschen Internetnutzern geben (bei durchschnittlich 1,5 Blogs wären es sogar über 1,4 Mio.). Aber wieviele von denen sind aktiv, werden also zumindest gelegentlich aktualisiert? Auf der Basis von blogstats-Daten hatte ich im Sommer 2005 mal geschlossen, dass nur etwa ein Drittel der Blogs mindestens einmal im Monat einen neuen Beitrag enthalten [3]. Wenn dieser Anteil heute noch in etwa so hoch ist, wären das also 400.000-500.000 Blogs. So gesehen, wäre meine eingangs genannte Schätzung gar nicht so verkehrt, doch ich habe da eigentlich immer auch die nicht aktiven Blogs mitgezählt (bin also von einer deutlich geringeren Zahl aktiver Blogs ausgegangen). Sind es doch mehr, als ich immer gedacht habe?
Wie seht Ihr diese Zahlen? Habt Ihr evtl. andere Zahlen/Anteile von aktiven Blogs, die man heranziehen könnte? Oder würdet Ihr an irgendeiner Stelle der Rechnung andere Schätzungen vornehmen?
[1] Quelle hier die etwas unübersichtliche Abb.1 auf S. 436; die Legende ist dummerweise nicht eindeutig, aber im Text werden die Anteile nochmal genannt.

[2] Zum Vergleich: 28% der deutschen Onliner nutzen “zumindest selten” Instant Messaging (aber 70% der Teenager), und 32% nehmen an Gesprächsforen/Newsgroups teil und/oder chatten (76% der Teenager) [S.434]
[3] In meinem Buch auf Seite 16; die Zahlen waren von Ende Juni 2005 und betrugen 61.000 Blogs, von denen knapp 20.000 aktualisiert wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Akademisches, Meta-Blogging, Networking-Projekt, Umfrage "Wie ich blogge?!" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Doch eine Million deutsche Blogs?

  1. ha? sagt:

    du bist n blog! erzähl doch kein schwachsinn.

    nee bist voll der korrekte

  2. Pingback: Weltenkreuzer

  3. Pingback: Bamblog » Nochmal zur Größe der Blogosphäre

  4. Thomas Praus sagt:

    Ich finde die Schlussfolgerungen nachvollziehbar und logisch. Eine Gesamtzahl von ca. 400 000 mehr oder weniger aktiven Blogs finde ich durchaus realistisch. Merkt man ja auch im persönlichen Umfeld: Immer mehr haben was darüber gehört und immer mehr fangen selber an zu bloggen (zumindest bei mir im Musiker-, Kommunikationsfachleute und Gestalterbekanntenkreis). Wir machen alle was mit Medien..

  5. Pingback: katzenbach.info » ARD-ZDF-Online-Studie:

  6. Pingback: Bamblog » Weblogs in Österreich

  7. Dominik sagt:

    Ich bin mit deiner rechnerei grundsätzlich einverstanden. Jedoch muss man auch sehen, dass gemäss dem “State of the Blogosphere” vom Technorati gerade mal 1% der 75 Millionen Blogs auf deutsch verfasst werden (darin inbegriffen die CH und AUT). Sprich, gemäss Technorati beziffert sich die Anzahl Weblogs im deutschsprchigen Raum um die 750’000, und wie man bekanntlich weiss, sind davon gerade mal 21% aktive Blogs. Wären wir also noch bei 157’000.

    Gibt es bereits aktuellere Zahlen zur Grösse der Deutschen Blogosphäre?
    Ich schreibe momentan gerade an meiner Master-Arbeit über die Rezipienten von Corporate Blogs und bin gerade am Kapitel über die Grösse der Blogosphäre (FYI).

  8. Dominik sagt:

    ok, ich sollte noch anfügen, dass sich die 1% auf die anzahl veröffentlichter Beiträge bezieht. Diese Prozentzahl kann also nur insofern auf die 75 Millionen Weblogs angwendet werden, als man davon ausgeht, dass in allen Ländern eine gleich hohe Aktualisierungs-Frequenz besteht. Davon kann man wohl aber nicht ausgehen, da die Asiaten bekanntlich Web-Log-Freaks sind.

  9. Jan Schmidt sagt:

    blogcensus.de versucht zur Zeit, die Anzahl der aktiven Blogs per Crawl und “manueller” Überprüfung zu ermitteln. Aktueller Stand: Knapp über 100.000 aktive Blogs…