Analyse der deutschen Blogcharts (II)

Vor einigen Tagen habe ich erste Ergebnisse einer Analyse der deutschen Blogcharts (DBC) vorgestellt, die ich mit meinen studentischen Mitarbeitern Martin Wilbers (der übrigens auch über seine Erfahrungen als “Datenknecht” bloggt..:)) und Thomas Binder zur Zeit durchführe. Jetzt wird es Zeit für einige weitere Ergebnisse, um die “Top 100″-Blogs der deutschsprachigen Blogosphäre näher zu charakterisieren.

Für Leser mit chronischer Zeitknappheit: Die Weblogs, die es 2006 in die Deutschen Blogcharts geschafft hatten, basieren mehrheitlich auf Stand-Alone-Lösungen und werden überwiegend von Männern geführt. Etwa ein Drittel sind Gruppenblogs, und mehr als die Hälfte existiert schon länger als zwei Jahre. Mögliche Erklärungen folgen unten…

Wie im ersten Beitrag erläutert, haben wir einen Datensatz von insgesamt 188 Weblogs, die im Verlauf des Jahres 2006 mindestens eine Woche in den Deutschen Blogcharts waren. Das Ranking basiert auf Zahlen von technorati.com, d.h. es werden Verlinkungen (und nicht Zugriffszahlen/Besucher, Kommentare o.ä.) gemessen, um die Popularität eines Weblogs zu bestimmen. Uns interessieren nicht nur die jeweiligen Linkzahlen, sondern auch andere Merkmale der Weblogs, um bestimmen zu können, wie Zentralität in der Blogosphäre zustande kommt. Im Folgenden weise ich die Werte der “Dauerbrenner” gesondert aus, also derjenigen Blogs, die über die gesamten 52 Wochen des letzten Jahres in den Top 100 vertreten waren. Soweit möglich und sinnvoll, ziehen wir bei unseren Auswertungen auch Ergebnisse unserer “Wie ich blogge?!”-Studie heran, um Vergleiche zur Gesamtheit der Weblogs anstellen zu können. Hier ist zweierlei zu beachten: Erstens haben wir in der WIB-Umfrage einzelne Personen befragt, während der DBC-Datensatz Eigenschaften von Weblogs beinhaltet. Das macht es in mancherlei Hinsicht problematisch, direkte Vergleiche anzustellen – vor allem, weil manche Personen mehrere Weblogs führen bzw. manche Weblogs von mehreren Personen geführt werden. Zweitens sind die WIB-Daten von 2005, während die DBC-Daten das Jahr 2006 abdecken. Das sollte bei den folgenden Bemerkungen und Abbildungen immer im Hinterkopf behalten werden!

Vier Merkmale stehen im Vordergrund: Die technische Basis (Hosting oder Stand-Alone), die Anzahl der Autoren (eine oder mehrere Personen), deren Geschlecht sowie das Alter des Weblogs. Zunächst zur technischen Basis: Mehr als drei Viertel der DBC-Blogs (77,1%) sind Stand-Alone-Weblogs, und unter den Dauerbrennen sogar mehr als 80 Prozent. Bei Providern gehostete Weblogs machen also nur eine Minderheit aus – während im Jahr 2005 in der gesamten Blogosphäre zwei Drittel der befragten Autoren bei einem Provider waren.

dbc technische basis

Genau ein Drittel der 2006er-DBC-Blogs wird von mehr als einer Person geführt; unter den Dauerbrennern ist der Anteil noch etwas höher. In der WIB-Umfrage hatten knapp ein Fünftel der Befragten angegeben, dass sie ein oder mehrere Weblogs zusammen mit anderen Personen führen.

dbc technische basis

Beim Geschlecht wird es etwas komplizierter: Zunächst war ganz interessant, dass wir bei den allermeisten Blogs Hinweise auf das Geschlecht des/der Autor/innen fanden, meistens in Form von “about me”-Angaben, oder durch Namen bei den Einträgen, in seltenen Fällen auch durch “detektivische Kleinarbeit”, beispielsweise über die Angabe einer ICQ-Nummer, bei der wir das Profil gegenchecken konnten. Nur bei knapp 3 Prozent der DBC-Blogs blieb es uns unklar. Für Gruppenblogs haben wir aufgezeichnet, ob Männer und Frauen gemeinsam beteiligt sind. Die Auswertung erbrachte: Männer sind in den Top 100 deutlich überrepräsentiert. Unter den Einzelblogs (die wie gesagt etwa zwei Drittel ausmachen) werden mehr als drei Viertel von Männern und nur etwa 20 Prozent von Frauen geführt. Zum Vergleich: In der WIB-Umfrage hatten wir etwa 55 Prozent Männer und 45 Prozent Frauen; andere empirische Daten deuten darauf hin, dass diese Werte möglicherweise verzerrt sind und eine deutliche Mehrheit der Weblogs von Frauen geführt wird. Unter den Gruppenblogs hatten 71 Prozent sowohl Männer als auch Frauen als Autoren; etwa ein Viertel nur Männer.

dbc2006 technische basis

Schließlich noch zum Alter der Weblogs: Hier mussten wir uns etwas behelfen, da wir ja den gesamten Zeitraum 2006 betrachtet haben. Grundlage der folgenden Tabelle ist das Alter im Dezember 2006, das wir in Monaten aufgezeichnet, für die Auswertung aber zu Jahren zusammengefasst haben [1]. Etwas mehr als die Hälfte der DBC-Blogs (53,7%) existiert schon länger als zwei Jahre; unter den Dauerbrennern des Jahres 2006 sind es sogar 83,3 Prozent. Hier kann logischerweise kein Angebot dabei sein, dass erst im Lauf von 2006 begonnen hat – unter allen Charteinträgen machen diese insgesamt auch nur 14,2 Prozent aus. Bei dieser Frage erlauben die WIB-Daten ebenfalls keinen direkten Vergleich, auch weil die Umfrage ja schon im Oktober 2005 stattfand. Damals hatten aber 65 Prozent der Befragten angegeben, erst seit einem Jahr oder kürzer zu bloggen. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass im Lauf des Jahres 2006 eine Vielzahl von neuen Blogs entstanden wird deutlich, dass in den DBC ältere Weblogs deutlich überrepräsentiert sind.

dbc2006 alter

Was kann uns diese Analyse über die meistverlinkten Weblogs der deutschsprachigen Blogosphäre sagen? Wie oben schon zusammengefasst, sind die populärsten deutschsprachigen Blogs mehrheitlich Stand-Alone-Angebote, zu einem beträchtlichen Teil Gruppenblogs, sie werden überwiegend von Männern geführt und existieren schon länger als zwei Jahre. Der letzte Punkt ist wohl relativ leicht zu erklären: Mit dem Alter eines Blogs steigt die Chance, dass es Aufmerksamkeit auf sich zieht, die in Form von Verlinkungen in die Chartplatzierung eingeht. Deswegen haben ältere Blogs eine höhere Chance, in die Charts zu gelangen; dass dennoch manche Blogs in die DBC gekommen sind, die erst 2006 gegründet wurden, spricht für eine gewisse Offenheit der Top-Blogs. Der vergleichsweise hohe Anteil von Gruppenblogs wird plausibel wenn man bedenkt, dass mehr Autoren tendenziell auch mehr Beiträge publizieren können (und möglicherweise auch eine größere Themenvielfalt garantieren), was wiederum die Chance von Verlinkungen steigert. Der hohe Männeranteil und der hohe Anteil von Stand-Alone-Blogs hängt in gewisser Weise zusammen: In der WIB-Umfrage haben 50 Prozent der Männer, aber nur 14 Prozent der Frauen angegeben, ein Stand-Alone-Blog zu führen, beziehungsweise andersherum: Unter den Stand-Alone-Bloggern sind Frauen deutlich in der Minderheit. Das erklärt aber noch nicht das Übergewicht in den Charts – hier wird die nächste Auswertungsrunde hoffentlich einige Aufschlüsse geben, denn dann werden wir uns mal anschauen, welche Themen die DBC-Blogs so behandeln…

[1] Wir haben für die Ermittlung des Alters (soweit möglich) die Archive herangezogen bzw. durch Ausprobieren in den URLs versucht, den ersten Eintrag zu identifizieren. Insbesondere bei den relativ alten Weblogs kann es sein, dass wir das Alter überschätzen – manche Angebote waren anfangs wohl selbstgebastelte Seiten, die nachträglich in Blogsoftware importiert wurden. Entscheidend war für uns jeweils der früheste Eintrag, der auf der entsprechenden Seite erreichbar war.

Dieser Beitrag wurde unter Akademisches, Meta-Blogging, Networking-Projekt, Umfrage "Wie ich blogge?!" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Analyse der deutschen Blogcharts (II)

  1. Henning sagt:

    Vielen Dank für die Mühe! Sind einige interessante Infos dabei. :-)

  2. Pingback: henningschuerig.de/blog